der Weisheit XXXVIII – Sex & Überwachung

Die Besetzung der Weisheit vor grünem HintergrundDie bittersüße Weisheit erstrahlt in dieser Folge in ihrem vollen Glanze. Wir reden die erste Hälfte der Sendung über den Überwachungsskandal, der sich jede Woche mehr in unser Leben ergießt und doch so erstaunlich wenig Konsequenzen hat.

Wir widmen uns aber ebenso den anderen wichtigen Dingen im Leben. Und Sex. Aber das habt ihr euch sicherlich schon gedacht. Genauer ging es dieses Mal um folgende Dinge:

  • Bier ohne Alkohol beim Fußball ohne Spaß
  • Das beschämende Verhalten Einzelner
  • …und wann wir “die Anderen” sagen
  • Die totale Überwachung und ihre (Nicht)-Folgen
  • Hilft Verschlüsselung und wie apathisch sind wir eigentlich?
  • Sex im Innenhof (und der angemessene Applaus)
  • Pürierstäbe, Eierkocher und andere (überflüssige?) Küchengeräte
  • Hörerwunsch: Männerfüße, Socken & Sandalen
  • Wir ziehen das Kupfergeld aus dem Verkehr
Play

Kommentare, Meinungen und Liebesbeweise bitte im Artikel zur Sendung abgeben. Geschenkebewerfungen lieber direkt vollziehen: AnjaCarloHendrikMarcus

Comments

  1. Herr Borat says

    Ich fordere hiermit nachdrücklichst diese eierkocherfeindlichen Tendenzen in diesem (offensichtlich von der Kondom- und Nachbarsexlobby gekauften Podcast) einzustellen!
    Der, vor 10 Jahren familiär geborgte Rowenta KG-74 tut nach ‘fuckin fierzig’ ™ Jahren immernoch seine Dienste. Da wo bisher kein Kondom sich blicken ließ hält er meine Eier treu warm!

    Und er hat mich auch noch nie übewacht!

  2. Alex says

    (An dieser Stelle stand ursprünglich ein total unpassender Godwin, der von der Redaktion™ entfernt wurde.)

    Natürlich kann man auf einer Demo jemanden wegen seiner Parteizugehörigkeit auspfeifen. Wenn er sich entscheidet einer Partei zuzugehören die so menschenverachtend wie die FTP ist, dann hat er sich dazu entschieden und wenn er als Parteimitglied auftritt hat er sich auch für seine Partei zu verantworten.

    Natürlich sind körperliche Übergriffe an einer solchen Stelle indiskutabel, allerdings sagt Meinungs und Redefreiheit nur dass er seine Meinung äußern darf, nicht aber das andere Leute ihm zuhören müssen, oder durch auspfeiffen nicht auch ihre Meinung ausdrücken dürfen.

  3. nopil3os says

    High five, Herr Zottmann. Jetzt sind wir schon 2 was das Kupfergeld angeht. Allerdings ist das Zerstören derselben vmtl. verboten.

  4. Carlos Eltern says

    Ja hallo erstmal … nun sind wir als Hörer “geoutet” und können nicht mehr heimlich (ab)hören :(
    Aber wir können wieder die Fenster öffnen (wenn wir DER WEISHEIT hören) und uns zu unserem Waffeleisen bekennen :D

    Es war wieder eine interessante und unterhaltsame Stunde, die uns aus unserem tristen Alltag reißt (fast alle Bekannten hier unterhalten sich scheinbar lieber über das Ergebnis des Abhören durch ihren Arzt als über das im Moment aktuelle).
    Unsere Lachfalten wurden vertieft und wir haben wieder Denkanstöße zum diskutieren … Danke (besonders an Anja wegen der Grüße)

    P.S. Übrigens könnt ihr ALLE so bleiben wie ihr seid (auch wenn wir nur Hendrik u. Carlo kennen)
    … bei der Bemerkung an Hendrik ging es eigentlich um die Beschreibung der Bergbesteigung bzw. Schwimmen ohne Grundkontakt in der vorherigen Sendung.

  5. says

    Alex, ich will dich eigentlich ernst nehmen und zu dem von dir Geschriebenen etwas sagen, aber eigentlich seh ich da nur einen Nazivergleich. Cheerio!

  6. says

    @Alex: Mit derselben Argumentation müssen wir das aber auch nicht prall finden, dass so jemand von einer Meute kurzsichtiger Pappnasen ausgepfiffen wird. So there.

    Ich teile deine Meinung, dass jemand, der in einer Partei ist, immer auch partiell die Partei symbolisiert. Mir wäre trotzdem wohler, wenn jeder (versteht sich: außer Nazis) zu Wort kommen darf. Einzelne Äußerungen zu kommentieren/bepfeifen fände ich auch noch in Ordnung. Aber gar nicht zu Wort kommen lassen ist halt auch nur trollieren.

  7. says

    Ich find’s alles in allem legitim (aber halt nicht cool), jemanden auszupfeiffen. Gerade bei einer Demo zum Thema Meinungsfreiheit war es eben ganz besonders uncool.

    Körperliche Gewalt hingegen geht nie.

  8. says

    Godwin’s Erdbeerkuchenrezept:

    - 300g Margarine
    - 300g Zucker
    - 300g Mehl
    - 5 Eier
    - 1 Pck. Backpulver
    - 1 Pck. Vanillezucker
    - HITLER HITLER HITLER

    Alles zusammen in einer Schüssel geben, gut umrühren, kurz kaltstellen, danach wegkippen.
    1 Liter Milch

  9. Alex says

    @monoxyd
    sry, es war nicht meine Absicht eine Trollgrundlage zu schaffen oder irgendwen zu verärgern. Ich bin nur dem Irrtum aufgesessen dass das ein Vergleich ist den die meißten Leute nachvollziehen können.

    Das Problem an der Stelle ist doch bis zu welchem Punkt wir solche Menschen akzeptieren wollen. Ich für meinen Teil will nicht so lange warten und zusehen bis es irgendwann normal ist das bestimmte Bevölkerungsgruppen nichts mehr zu essen haben, oder alte Menschen nur noch medizinische Versorgung 2 Klasse bekommen weil ein neues Gelenk sich ja im Verhältnis zum Alter nicht mehr rechnet (Beispiel).

    Allen Menschen die so Vereine auch nur tolerieren muss man unmißverständlich klar machen, und allen die sich keine Gedanken darum machen aufzeigen, das es an bestimmten Stellen keine toleranz geben kann. Das ist wie gesagt kein Eingriff in die Meinungsfreiheit, denken kann er was er will, ich muss aber nicht zulassen dass er die Meinung unkommentiert verbreitet.

    Wie hier in den Kommentaren auch, wenn Godwins nicht erwünscht sind ist es dein gutes Recht moderierend einzugreifen, nichts anderes macht das Publikum wenn jemand in ihren Bereich eindringt und ihnen etwas unerwünschtes erzählen will :)

  10. says

    Bezüglich unnützer Küchengeräte, die Steckdosen benötigen: Ich bin mit einem elektrischen Dosenöffner aufgewachsen und bis heute nicht in der Lage, eine Konservendose unfallfrei mit einem analogen Öffner vom Deckel zu befreien. Zum Glück geht der Trend zu Konservendosen mit Aufreißdeckeln…

  11. says

    Tach die Dame und die Herren!

    Zuersteinmal danke für die schönen Sendungen mit euch :) Zu dieser hätte ich ein paar Fragen/Anliegen:

    Gibts zu der Sache mit den Druckkochtöpfen eine Quelle/einen Artikel? Ich sammele gerade Material zu dem Thema… (Auswirkungen der Überwachung auf die Bevölkerung/Gesellschaft – _nicht_ über Druckkochtöpfe!)

    Das Ding mit den Twitter DM’s: Hendrik und Markus – wenn ich mich nicht ganz täusche, war die Kommunikation per Twitter-DM schon immer verschlüsselt – sowieso ist Twitter meiner Meinung nach eine der wenigen SM-Plattformen, die sich mit Händen und Füßen gegen die Herausgabe von Userdaten etc. gewehrt haben. Wäre es also mal wert, nochmal nachzuforschen, wie das jetzt aussieht mit der DM Schreiberei :)

    Zum Tumblr-Blog mit dem geklauten Smartphone: Eins macht mich bei der Sache dann doch stutzig: Stellt euch vor, euch wird das Handy geklaut – Würdet ihr dem gemeinen Dieb auch nur eine Chance geben, auf eure Kosten mit eurer Simkarte zu Telefonieren/surfen? Geschweige denn wie das mit Roaming aussieht, je nach dem wo die beklaute Dame herkam und der skypende Lüstling ;)
    Kommt mir dann doch etwas spanisch vor das Ganze – aber ich schliess mich euch an: Echt unterhaltsam und lustig gemacht das Ding! :)

    Grüße und weiter so!!!

  12. André says

    Gibts zu der Sache mit den Druckkochtöpfen eine Quelle/einen Artikel?

    Hier ist der Blogeintrag, den die Betroffene selbst verfasst hat:

    https://medium.com/something-like-falling/2e7d13e54724

    Allerdings gibt es da mittlerweile ein Update zu, wo sie darauf hinweist, dass die eingeleitete Ermittlung auf mehr als nur den Suchanfragen nach dem Druckkochtopf und dem Rucksack basierte (wenn überhaupt).

    Laut diesem Guardian-Artikel gab es einen Hinweis von der Firma, wo der Mann vor kurzem gearbeitet hat:

    http://www.theguardian.com/world/2013/aug/02/suffolk-county-home-search-tipoff

    Die hatten dort offenbar seinen Internetverkehr überwacht und gesehen, dass er nach einer Anleitung für eine Bombe basierend auf einem Druckkochtopf gesucht hatte, aus Neugier vermutlich.

    Also hier war wahrscheinlich keine anlasslose Datenauswertung im Spiel und wenn dann nur auf Seiten des Arbeitgebers.

  13. André says

    Nachtrag: Ich will genau sein, Anleitung haben sie im Artikel nicht gesagt, sondern die Suchanfragen waren ‘pressure cooker bombs’ und ‘backpacks’. Ob die gleichzeitig gesucht wurden ist nicht ganz klar.

  14. says

    Sehr schöner Podcast zu einem wichtigen Thema. Vielen Dank dafür.

    >”die Angst ist immer da”

    Den Punkt habe ich noch nicht ganz gerafft. Was wäre denn mal ein realistisches Szenario, was passieren könnte wenn die NSA meine Twitter DMs ließt?

  15. André says

    Schwer zu sagen, ohne die Inhalte deiner Nachrichten oder deine Kommunikationspartner zu kennen. ;)

    Aber ich vermute mal die Angst bezieht sich darauf, dass im Hintergrund langsam eine “Akte” über dich anwächst und sei es nur in Form gespeicherter, indizierter Daten, die aber zu einem beliebigen Zeitpunkt zu einem Dossier zusammengefügt werden können.

  16. says

    Sorry, ich nochmal… wichtigster Satz im Blogpost ist meiner Meinung nach er hier:

    I’m scared. And not of the right things.

    Es macht mir auch Angst – nein, keine Anschläge oder “wachsende” Kriminalität – sondern das es eines Tages Unschuldige wegen falscher Algorythmen erwischen könnte, die niemand mehr erklären kann weil sie niemand prorammiert hat und keiner sie versteht. Welche Regierung schützt mich eigentlich, wenn ich Angst vor einem Überwachungsstaat habe??

  17. Klaus says

    Socken in Sandalen:
    also wenn man nicht so gute Sandalensolen hat und schwitzige Füße sind Söckchen ein Segen. Ich hab mir durch Sockenlosen Sandalentragen derselben versaut. Nun habe ich aber Sandalen gefunden wo das kein Problem mehr ist – die Sole machts.

    Andererseits ist wie angesprochen Socken in der Übergangszeit auch bequem – man braucht keine schwitzigen Schuhe anziehen – es ist aber auch nicht zu kühl am Fuß.
    Nein, meine Füße sind nicht hässlich :-)

    momentan barfußlaufend
    Klaus

Trackbacks

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>